Qualitätskriterien der Ausbildung

Die Ausbilder begleiten ihre Teilnehmer mit Kompetenz, Wertschätzung und nicht ohne Humor professionell durch das gesamte Programm. Als erfahrene Ausbilder und Berater sind sie seit vielen Jahren in der freien Wirtschaft erfolgreich tätig und bringen so ihre aktuellen Kenntnisse aus der Praxis stets auch in die Coaching-Ausbildungen mit ein.

Anwendungsorientiert

Durch das Bearbeiten realer Coaching-Anliegen sowohl aus der eigenen Berufspraxis der Teilnehmer untereinander, als auch echter Klienten ist ein hoher Praxisbezug garantiert. Zudem runden teilnehmernahe Übungssequenzen und Demonstrations-Coachings das schlüssige Ausbildungskonzept ab.

Kompakt und wirkungsvoll

Der Aufbau der Ausbildung ist klar strukturiert und konzentriert sich auf das Wesentliche. Das bewährte Vorgehen – kurzer Input, Demonstrations- Coachings und Live-Coachings in Kleingruppen – führt zu einem hohen Wirkungsgrad.

(Selbst-)erfahrungsorientiert

In der Ausbildung sind auch Anteile der Selbsterfahrung, die sich auf die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit beziehen, enthalten. Selbsterfahrung spiegelt sich methodisch in Formaten wie das Meta-Coaching, Tandem-Coaching, Reflecting- Team, strukturierte Feedback-Methoden sowie Kollegiale Beratung und Supervision wider. Rückmeldungen zur eigenen Wirkung werden regelmäßig im Rahmen unterschiedlicher Methoden in der Ausbildung eingesetzt.

Klar strukturiert

Die einzelnen Module bauen logisch und didaktisch sinnvoll aufeinander auf, so dass das neu erworbene Wissen zunehmend gefestigt werden kann. Reichhaltige Ausbildungsunterlagen sowie ausgewählte Literaturempfehlungen ermöglichen eine Vertiefung der vorgestellten theoretischen Inhalte. Auch methodisch erfolgt ein klar strukturiertes Vorgehen: Theoretische Inputphasen, Demonstrations-Coachings sowie die Bearbeitung eigener Coaching-Anliegen in der Kleingruppe mit stets wechselnden Rollen.

Methodenübergreifend

Neben ausgewählten Techniken aus der systemischen Toolbox werden auch pragmatisch wertvolle Methoden anderer Schulen gelehrt und eingesetzt.

Kollegiales Lernen

Die Ausbildungsgruppe setzt sich aus Menschen unterschiedlichster Berufswelten zusammen, was einen lebendigen Austausch und ein Lernen voneinander möglich macht. Die Teilnehmer treffen sich in regionalen Lerngruppen und arbeiten an eigenen persönlichen Coaching-Anliegen aus der beruflichen Praxis, was ein hohes Maß an Offenheit voraussetzt und damit wertvolle Feedback-Prozesse untereinander ermöglicht. Die Ausbildungsgruppe ist darüber hinaus über ein webbasiertes Coaching-Forum miteinander vernetzt, was den kollegialen Austausch erleichtert und die Vernetzung im professionellen Feld fördert. Es besteht zudem die Möglichkeit, nach Abschluss der Ausbildung in den „Coaching-Pool“ aufgenommen zu werden.

Kontinuierlich

Die Ausbildung findet bereits seit mehr als 10 Jahren regelmäßig und erfolgreich statt und die Inhalte entwickeln sich kontinuierlich weiter.

Anerkannt

Die Systemische Coaching-Ausbildung ist vom Deutschen Coaching Verband e.V. (DCV) anerkannt und erfüllt damit relevante Qualitätsanforderungen eines professionell tätigen Coaches. Zudem haben die Absolventen der Ausbildung damit eine wesentliche Voraussetzung erfüllt, um sich beim DCV oder einem anderen Coaching-Verband als Coach zertifizieren zu lassen.

Darüber hinaus gehört die Ausbildung zu den vom Coaching-Index anerkannten Ausbildungen und berechtigt nach erfolgreichem Abschluss zur Aufnahme in die Coach-Datenbank von C. Rauen.