Coaching-Pool Aufnahmekriterien

Voraussetzungen zur Aufnahme als „Systemischer Coach“ in den Coaching-Pool

Ausbildung und Berufserfahrung

  • Erfolgreicher Abschluss der Systemischen Coaching-Ausbildung I (mindestens 5 Module)
  • Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium oder abgeschlossene Berufsausbildung mit entsprechender Qualifikation in einem für das Coaching-Feld relevanten Fachgebiet (beratende Tätigkeit, Führungserfahrung, Personalentwicklung usf.)
  • Mindestens 5 Jahre (allgemeine) Berufserfahrung
  • Mindestens 2 Jahre Coaching-Erfahrung. Maßgeblich ist der Beginn des ersten Coachings mit einem Klienten, dem eine Rechnung für das Coaching gestellt wurde. Bei internen Coaches erfolgt der Nachweis über zwei vollständige Coaching-Dokumentationen sowie über zwei Klienten-Referenzen.

Systemisch-arbeitender Coach

  • Es ist klar erkennbar, dass vorzugsweise nach dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz gearbeitet wird. Die stark lösungs- und kompetenzfokussierte Denk- und Vorgehensweise ist Teil der Grundhaltung im Coaching-Prozess.
  • Interventionen und Methoden aus anderen Schulen sind natürlich erwünscht und tragen zum flexiblen Vorgehen als Coach bei!

Persönliche Kompetenzen/Professionalität

  • Seriöser Auftritt als Coach (Internetseite, Visitenkarten, ggf. Büro oder Coaching-Räume etc.)
  • Nachweis über regelmäßige Supervision bzw. Kollegiale Beratung (bitte Namen angeben!)
  • Ablehnung esoterischer Praktiken (z.B. Astrologie, Wahrsagerei, Hellsehen etc.)